ausgezeichnet, England, Historisch, Literatur, Romane

Maggie O’Farrell. Judith und Hamnet (2020)

Vielfach ausgezeichneter historischer Roman über Shakespeares Zwillinge. Hervorragend! Dass Shakespeare drei Kinder hatte, Susanna, die Älteste, und Zwillinge mit den Namen Judith und Hamnet. ist belegt. Auch dass Hamnet mit elf Jahren starb. Um diese Fakten herum hat Maggie O'Farrell einen wunderbaren Roman geschrieben, sehr fantasievoll und atmosphärisch. Und mit Shakespeare als Randfigur. Doch, das… Weiterlesen Maggie O’Farrell. Judith und Hamnet (2020)

Deutschland, Literatur, Romane

Mariana Leky. Was man von hier aus sehen kann (2017)

Ein Roman über ein Dorf im Westerwald und seine skurrilen Bewohner - faszinierend und fesselnd, aber auch ein bisschen deprimierend. Ein Okapi spielt eine gewichtige Rolle am Anfang des Romans, das wird immer sofort mit diesem Buch assoziiert: Denn immer, wenn Selma von einem Okapi träumt, stirbt innerhalb der nächsten 24 Stunden jemand im Dorf.… Weiterlesen Mariana Leky. Was man von hier aus sehen kann (2017)

Frankreich, Literatur, Romane

Véronique Olmi. Die Ungeduldigen (2022)

Drei Schwestern zwischen dem provinziellen Aix-en-Provence und dem mondänen Leben in Paris stehen im Mittelpunkt von Véronique Olmis neustem Roman. Und die 1970er-Jahre mit dem Aufbruch in eine neue Zeit, mit Feminismus und Protesten überall. Sabine, Hélène und Mariette wachsen in Aix in einfachen Verhältnissen auf, gut katholisch erzogen. Doch der Duft der Freiheit hält… Weiterlesen Véronique Olmi. Die Ungeduldigen (2022)

Literatur, Österreich, Romane

Doris Knecht. Die Nachricht (2021)

Nachrichten eines anonymen Stalkers belästigen die Witwe Ruth und nach und nach auch die Personen ihres Umfelds. Diese Nachrichten übermitteln ihr "Die Nachricht": dass sie als Frau scheinbar das geborene Opfer ist. Und sie bleibt im Verlauf der Handlung nicht das einzige Opfer männlicher Gewalt. Ruth lebt nach dem Tod ihres Mannes vor wenigen Jahren… Weiterlesen Doris Knecht. Die Nachricht (2021)

#backlist, England, Literatur

Jane Austen. Emma (1815)

Emma Woodhouse ist eine junge Dame der ländlichen gehobenen Kreise in England. Um sich zu beschäftigen, setzt sie sich in den Kopf, die noch jüngere Harriet Smith zu verheiraten. In heftiger Selbstüberschätzung richtet sie dabei etliches Unheil an. Ein wichtiges Werk der Weltliteratur, in der Neuübersetzung von Helga Schulz auch hervorragend lesbar. Mit Anfang 20… Weiterlesen Jane Austen. Emma (1815)

Literatur, Österreich

Eva Menasse. Dunkelblum (2021)

Dunkelblum ist ein Dorf im österreichischen Burgenland, direkt an der Grenze zu Ungarn. Die Älteren erinnern sich noch an andere Grenzverläufe und an die Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die Jüngeren richten ihre Aufmerksamkeit in diesem Jahr 1989 eher auf den Zerfall der DDR und des "Ostblocks". Aber vielleicht hat das in Dunkelblum auch alles miteinander… Weiterlesen Eva Menasse. Dunkelblum (2021)

Dänemark, Literatur

Tove Ditlevsen. Kindheit (1967/2021)

Bereits 1967 geschrieben, aber erst jetzt auf Deutsch erschienen. Ein schmales Buch, das extrem gehypt wurde und scheinbar heute begeistern kann, mehr als 50 Jahre nach seiner Entstehung. Warum? Bericht einer Kindheit in authentischen Bildern, die die Autorin mit wenigen Worten gekonnt entwirft. Autobiografisch erzählt die dänische Autorin Tove Ditlevsen in diesem ersten von drei… Weiterlesen Tove Ditlevsen. Kindheit (1967/2021)

Literatur, Schweden

Marie Hermanson. Muschelstrand (2000)

Im neuen Sommerhaus der Familie an der Küste lernt Ulrika die faszinierende Familie Gattman kennen. Als die Familie ein indisches Waisenmädchen adoptiert, verschwindet dieses kurz darauf auf unerklärliche Weise. Wochen später wird sie unversehrt wiedergefunden - aber die Familie zerbricht daran. Jahre später kommt Ulrika zurück in den Ort ihrer Sommerferien. Ulrika erforscht Bergverschleppungsmythen, hat… Weiterlesen Marie Hermanson. Muschelstrand (2000)

ausgezeichnet, Literatur, UdSSR

Gusel Jachina. Suleika öffnet die Augen (2017)

Von der rechtlosen und unterdrückten Bauersfrau wird Suleika zur Jägerin in der sibirischen Taiga - nicht freiwillig, sondern im Rahmen der massenhaften "Umsiedlungen" nach Sibirien Anfang der 1930er-Jahre. Kälte und Hunger, maßloses Elend sind an der Tagesordnung, und doch findet Suleika zwar nicht "ihr Glück", das würde sie auch nie ersehnen, aber sie findet eine… Weiterlesen Gusel Jachina. Suleika öffnet die Augen (2017)