Eva Almstädt. Dunkler Abgrund
Deutschland, Krimis

Eva Almstädt. Dunkler Abgrund – Pia-Korittki-Urlaubskrimi (2017)

Pia Korittki nimmt auf einem Schloss in Mecklenburg-Vorpommern an der Hochzeit ihrer Schwester Nele teil. Doch auch abseites ihres Lübecker Kommissariats gerät sie natürlich in einen Mordfall, der scheinbar mit der DDR-Vergangenheit der Region zu tun hat.

In einem Schlosshotel in Mecklenburg-Vorpommern hat Pia Korittkis Schwester Nele zur Hochzeit eingeladen, ein paar unbeschwerte Tage mit der Familie inklusive. Bräutigam Markus kommt aus der Gegend. Noch am Tag der Anreise entdeckt Jakob, sein Neffe, in einem geschleiften Dorf nahe der ehemaligen Grenze beim Sturz in einen verschütteten Keller einen Knochen Er befürchtet, dass es ein menschlicher Knochen ist, wie er ausgerechnet Pia anvertraut. Natürlich lässt ihr dann die Neugier keine Ruhe, sie muss selber nachschauen – und verpasst beinahe die standesamtliche Trauung ihrer Schwester.

Verknüpfungen

Bei einem alten Knochen bleibt es nicht, es gibt auch einen aktuellen Todesfall: Ramona Winkler, die als Kellnerin im Schlosshotel arbeitete. Der Verdacht fällt zunächst auf ihren Mann, der arbeitslos ist und als Alkoholiker einen gewissen Ruf hat. Doch Pia glaubt nicht an eine so einfache Lösung … wirklich ermitteln kann sie ja nicht, aber sie ist überzeugt, dass alle Ereignisse mit dem geschliffenen Dorf und auch mit dem Schlosshotel verknüpft sind.

Lesenswert für zwischendurch

Als Urlaubskrimi mit Pia Korittki ist Dunkler Abgrund kein „ausgewachsener“ Krimi, aber er schafft es trotz aller Kürze bereits recht nahe heran. Der Fall ist spannend, Eva Almstädt gelingen nette Figurenskizzen und eine glaubwürdige Handlung, dazu liefert die deutsch-deutsche Geschichte ihren ernsten Hintergrund. Absolut lesenswert für zwischendurch!

Eva Almstädt. Dunkler Abgrund

Eva Almstädt. Dunkler Abgrund. Köln: Bastei-Lübbe, 2017. (Pia-Korittki-Urlaubskrimi)

Mehr zur Autorin und ihrer Krimiserie auf der Autorenseite Eva Almstädt.

Und was meinst du dazu?