Krimis, Regionalkrimi, Spanien

Inez Velazquez. Comisario Benitez und der Tote im Pool – 1 (2019)

Comisario Pablo Benitez versieht seinen Dienst im noblen Marbella. Doch gerade hat er sich mit seinen vier älteren Schwestern am Sterbebett des Vaters versammelt – auch wenn „Pablito“ sicher ist, dass niemand den Tyrannen wirklich vermissen würde, trauert die Familie, wie es sich gehört. Da kommt ein Toter im Pool sehr ungelegen, aber der Comisario hat keine andere Wahl.

Der Tote wurde in einer der Nobelvillen Marbellas gefunden. Dort warten ein südamerikanischer Gärtner, der illegal in Spanien arbeitet, eine junge und atemberaubend aussehende Haushälterin aus Argentinien und die Witwe, die zwar nicht ganz so jung ist, aber sichtlich viel in ihr Aussehen investiert. Und immer noch zwanzig Jahre jünger war als ihr Ehemann, der gerade tot im Pool gefunden wurde. Ertrunken? Herzinfarkt? Der deutsche Bauunternehmer hatte sich gerade hier zur Ruhe gesetzt und war erst vor Kurzem wegen Herzbeschwerden in Behandlung gewesen.

Indizien und spanische Familie

Comisario Benitez ist ganz hin und weg von der Haushälterin und dadurch vielleicht nicht mit vollem Eifer bei seinem Fall. Der Pathologe bestätigt den Herzinfarkt, trotzdem bleiben bei beiden Zweifel. Zwar möchte Benitez‘ Chefin Mercedez Delgado den Fall schnell abgehakt haben, damit es keine Unruhe im örtlichen Lions Club gibt, aber Benitez geht das zu schnell. Auch seine Schwestern sind der Meinung, dass es ein Mord gewesen sein muss, das rieche doch geradezu nach einem Verbrechen aus Leidenschaft … im Kreis der lautstarken Familie hält Pablito nichts von Dienstgeheimnissen und natürlich gibt jede ausführlich ihren Senf dazu.

Authentisch und unterhaltsam

Nach und nach erfährt Benitez dann von noch ein paar merkwürdigen Zufällen, vom Streit mit dem nächsten Nachbarn, von dessen lautstarker Party am Abend vor dem Tod, von dem zwielichtigen Freund der schönen Haushälterin … Das alles liest sich sehr amüsant und unterhaltsam. Dabei sind die Frauen der spanischen Familie recht gut getroffen, das stete Gerede unter den Männern über das letzte Fußballspiel einer EM oder WM wirkt wunderbar authentisch. Etwas fürs Herz bekommt die Leserin auch noch, wenn auch ganz anders, als erwartet. Ein netter Ferienkrimi, der zwar nicht mit Hochspannung fesselt, aber ganz unterhaltsam ist.

Inez Velazquez. Comisario Benitez und der Tote im Pool. Köln: Bastei-Lübbe, 2019. (Comisario Benitez 1)

Und was meinst du dazu?