England, Krimis

Deborah Crombie. So will ich schweigen – Kincaid/James 11 (2007)

Dieser Krimi von Deborah Crombie aus der Serie um Gemma James und Duncan Kincaid spielt tatsächlich um Weihnachten und erfreut den Liebhaber psychologischer Krimis: Gemma und Duncan verbringen mit ihren Söhnen Kit und Toby die Feiertage bei den (Groß-)Eltern Kincaid in Nantwich. Doch während die Familie an Heiligabend gerade erst ankommt, ruft Duncans Schwester Juliet an und berichtet, sie habe eine Leiche gefunden.

Das bleibt nicht das einzige Problem in diesen Ferien: die Familie darf Juliets Trennung von ihrem Mann hautnah miterleben, ihre beiden Kinder leiden nicht nur darunter. Besonders Lally hat auch noch eine ganz eigene Agenda, in die sie ihren Cousin Kit mit hineinzieht. Die Ermittlungen leitet ein alter Schulfreund von Duncan, aber Urlaub machen kann er trotzdem nicht, denn schon bald ist seine Familie viel zu sehr verstrickt – und sogar in Gefahr.

Komplexe Handlung spannend erzählt

Wie in jedem Buch von Deborah Crombie findet der Leser eine komplex gesponnene Handlung mit vielen gut gezeichneten Charakteren, mit vielen unterschiedlichen Geschichten und Motiven, mit liebevollen Beschreibungen und gut recherchierten Hintergrundschilderungen (hier zu britischen Kanälen und „boaters“). Zu Weihnachten schneit es sogar, doch von einer Idylle kann in diesem Roman keine Rede sein. Im Gegenteil: Es wird sehr spannend und zum Schluss extrem dramatisch. Absolute Leseempfehlung!

Deborah Crombie. So will ich schweigen. München: Goldmann, 2007. | Water Like A Stone. New York, 2007. (Duncan Kincaid / Gemma James, Band 11)

Mehr zur Autorin und zur Serie auf der Autorenseite Deborah Crombie.

Ein Gedanke zu „Deborah Crombie. So will ich schweigen – Kincaid/James 11 (2007)“

Und was meinst du dazu?