Italien, Krimis

Bruno Varese. Intrigen am Lago Maggiore – Matteo Basso 2 (2017)

Auf der Isola Bella im Lago Maggiore wird ein Toter gefunden: effektvoll aufgespießt auf dem Horn einer Einhornstatue. Kommissarin Nina Zanetti bittet den ehemaligen Polizeipsychologen Matteo Basso um Hilfe, was dieser ihr natürlich nicht abschlagen kann. Zumal er in der Tatnacht ganz in der Nähe auf einer Nachbarinsel war …

Geburtstagsfeier auf einer kleinen Insel im Lago Maggiore, Matteo Basso hat in seinem neuen Job als Fleischer entsprechende Delikatessen beigesteuert und soll jetzt mitfeiern. Allerdings hat er schon früh genug von so vielen Menschen und versucht, sich abzusetzen. Am abgelegenen Steg bekommt er ungebeten Gesellschaft – die noch dazu etwas Unheimliches auf dem Wasser bemerkt haben will. Als Aushilfskellner Roberto mit seinem Boot zum Festland fährt, sichert sich Basso eine Mitfahrgelegenheit.

Basso ermittelt fast offiziell

Basso übernachtet dann in seinem Auto, so hat er am nächsten Morgen gleich einen spektakulären Blick auf die Ergebnisse der vergangenen Nacht: auf eine Leiche, die weithin sichtbar auf dem Horn des Einhorn-Denkmals aufgespießt ist. Bassos Neugier ist geweckt, wer stellt seinen Mord auf diese Weise zur Schau? Gut also, dass Kommissarin Nina Zanetti Basso um Unterstützung bittet, weil ihr alter Partner gerade suspendiert wurde. Doppelt gut, weil Basso auch privat sehr interessiert ist an Nina.

Ein altes Gemälde

Hinweise gibt es anfangs nur wenige. Auf der Isola Bella fand am Abend vor dem Mord ein Fest für Sportfunktionäre statt. Könnte es da eine Verbindung geben? Der Tote schien ein unbescholtener Bürger, niemand kann Schlechtes über ihn berichten. Den vielversprechendsten Hinweis findet Basso in einem Antiquariat: ein altes Bild, auf dem der Mord dargestellt ist! Also forschen Basso und Zanetti nach alten Legenden, sind unterwegs zu Wallfahrtsorten, an der ligurischen Küsten und auf der Mailänder Galopprennbahn, bis sich langsam Zusammenhänge abzeichnen. Und am Ende ist es wieder Bassos psychologisches Gespür, das die letzten Fäden verknüpft.

Gute Gründe

Ermittlungen in einer schönen Landschaft gibt es ja mittlerweile viele. Bruno Varese kann in dieser Flut mit interessanten Charakteren, psychologisch angehauchten Fällen und originellen Tathergängen und Motiven punkten. Und das alles spannend erzählt. Gute Gründe also für eine kleine Auszeit aus dem Alltag mit Matteo Basso.

Bruno Varese. Intrigen am Lago Maggiore. EIn Fall für Matteo Basso. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017. (Band 2)

Mehr zum Autor und zur gesamten Serie auf der Autorenseite Bruno Varese.

Ein Gedanke zu „Bruno Varese. Intrigen am Lago Maggiore – Matteo Basso 2 (2017)“

Und was meinst du dazu?