Italien, Krimis, Schweiz

Bruno Varese. Wenn es Nacht wird am Lago Maggiore – Matteo Basso 4 (2020)

Beim Filmfestival im schweizerischen Locarno wird eine junge italienische Schauspielerin erschossen. Da Matteo Basso mit seinem Kumpel Flavio ebenfalls anwesend ist, mischt er natürlich gleich bei der Aufklärung des Falles mit.

Flavio, einer der drei Alten, die gewöhnlich an Oldtimern schrauben, Matteo Basso in seiner Metzgerei vertreten und hervorragend Humor in die Serie bringen, hofft, beim Filmfestival seine alte Jugendliebe Karlotta wiederzutreffen, die inzwischen ein gefeierter Filmstar ist. Deshalb hat Basso sich breitschlagen lassen, ihn zu begleiten, obwohl er ja sonst eher Opern- als Kinofan ist. Und tatsächlich lädt Karlotta die beiden schon vor dem ersten Film zur anschließenden Premierenfeier ein.

Mord auf der Piazza

Doch die Filmvorführung auf der Piazza hat gerade erst angefangen, als ein Schuss ertönt und die junge Schauspielerin Simona tot vom Stuhl sinkt. Der Schuss kam aus einem der umliegenden Häuser. Dort sind zwar keine Spuren zu finden, aber es ist klar, dass nur ein exzellenter Schütze auf die Entfernung treffen konnte. Basso, als Polizeipsychologe inzwischen wieder halbwegs im Dienst und von einem Mord immer herausgefordert, beteiligt sich sofort an den Ermittlungen. Und der Schweizer Kollege hat noch nicht mal etwas dagegen.

Motivsuche

Schnell stellt sich heraus, dass die Tote, obwohl als Schauspielerin bereits außergewöhnlich erfolgreich, ehrenamtlich in einem Altenheim im Bassos Heimatort Cannobio gearbeitet hat. Hat sie dort vielleicht irgendetwas entdeckt, das ihr zum Verhängnis wurde? Der Heimleiter scheint jedenfalls nicht ganz korrekt zu arbeiten. Oder wurde Simona zufällig getroffen und das eigentliche Opfer sollte der italienische Regisseur neben ihr sein, der auf dem Filmfestival einen geheimnisvollen Film vorstellen will?

Kurzurlaub in Buchform

Gemeinsam mit seiner Freundin, der Kommissarin Nina Zanetti, und dem Schweizer Kommissar ermittelt Basso im heißesten Sommer in der Welt der Reichen und Schönen, wo aber auch eine dunkle Vergangenheit wieder ans Tageslicht kommen kann. Wenn auch ganz anders als erwartet. Das alles ist wie gewohnt souverän erzählt, wie gewohnt punktet der Krimi vor allem mit dem Drumherum: die grandiose Kulisse des Lago Maggiore, die kleine Macelleria des Ermittlers mit der Terrasse direkt am See, die gelegentlichen Runden im See zur schnellen Abkühlung zwischendurch, die Slapstick-Einlagen der drei Alten … Für mich immer wieder ein netter kleiner Kurzurlaub in Buchform!

Bruno Varese. Wenn es Nacht wird am Lago Maggiore. Ein Fall für Matteo Basso. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2020. (Matteo Basso 4)

Mehr zum Autor und zu seiner Krimiserie auf der Autorenseite Bruno Varese.

Und was meinst du dazu?