Deutschland, Krimis

Nele Neuhaus. Schneewittchen muss sterben – Bodenstein/Kirchhoff 4 (2010)

Vor zehn Jahren wurde Tobias Sartorius wegen des Mordes an zwei Mädchen verurteilt, ein Indizienprozess, die Leichen wurden nie gefunden und Sartorius erinnert sich nicht. Jetzt hat er seine Strafe abgesessen und kehrt als 30-Jähriger in den kleinen Taunusort Altenhain zurück – wo ihn niemand haben will. Als wieder ein junges Mädchen verschwindet, ist er der ideale Schuldige.

Tobias Sartorius wird zu seinem eigenen Erstaunen vom Gefängnis abgeholt, Nathalie Unger – heute unter dem Namen Nadja von Bredow eine erfolgreiche Schauspielerin -, eine Freundin aus Kindheitstagen, hatte als Einzige den Kontakt zu ihm gehalten. Früher eher graue Maus, heute glamouröse Schauspielerin, Sartorius kann sein Glück kaum fassen, dass sie auf ihn gewartet hat.

Ein Dorf voller Hass

In seinem Heimatdorf Altenhain ist er weniger willkommen: Seine Eltern haben ihre Scheidung ebenso verschwiegen wie die Repressalien und Schikanen, denen sie im Dorf ausgesetzt waren. Die elterliche Gaststätte ist geschlossen, der Hof völlig verwahrlost. Bald zieren auch Hassparolen die Fassade und Sartorius wird zusammengeschlagen, aber er will sich nicht vertreiben lassen.

Verbrechen

Unterdessen wird auf einem stillgelegten Flugplatz in Eschborn die Leiche eines Mädchens gefunden und Pia Kirchhoff und ihr Chef Oliver von Bodenstein nehmen die Ermittlungen auf. Dann wird eine Frau von einer Brücke gestoßen. Der Kultusminister Gregor Lauterbach erhält anonyme Drohungen – zur Polizei kann er damit nicht gehen. Und Amelie Fröhlich, eine hübsche, aber höchst eigenwillige 17-Jährige, verschwindet in Altenhain. Sie war überzeugt, dass Sartorius unschuldig ist, und schien irgendetwas herausgefunden zu haben …

Spannend und komplex

Aus diesen Zutaten hat Nele Neuhaus einen super spannenden Krimi gestrickt, der viele weitere Qualitätsmerkmale erfüllt: Die Verbrechen sind sehr komplex dargestellt und nehmen durchaus überraschende Wendungen, die Charaktere erreichen Tiefe, auch der „Hintergrund“ hat immer Farbe, Gerüche, Stimmung. Dazu kommen Kleinigkeiten aus dem Privatleben, zwei Kollegen die stänkern bzw. laufend ausfallen und die Arbeit behindern – das bleibt zweitrangig neben dem Fall, rundet aber den Krimi sehr gut ab. Neuhaus schreibt Krimis, die die üblichen Erwartungen des Genres weit übertreffen, man muss sie auf jeden Fall zu den Meisterinnen des Fachs zählen.

Nele Neuhaus. Schneewittchen muss sterben. Berlin: List, 2010. (Bodenstein/Kirchhoff 4)

Mehr zur Autorin und zur Serie auf der Autorenseite Nele Neuhaus.

Ein Gedanke zu „Nele Neuhaus. Schneewittchen muss sterben – Bodenstein/Kirchhoff 4 (2010)“

Und was meinst du dazu?