Deutschland, Krimis

Anke Küpper. Tod an der Alster- Svea Kopetzky 2 (2021)

Der Mord an einer Schönheitschirurgin beschäftigt Kommissarin Svea Kopetzky in diesem zweiten Band der Hamburg-Serie von Anke Küpper. Der Krimi kann mit viel Lokalkolorit und netten Details punkten.

Feuerwerk über der Alster. Ein Busfahrer bemüht sich, die Stadtrundfahrt genau zum Finale auf einer Brücke zu beenden, und ist gestresst – da läuft ihm eine Frau vor den Bus. Was zuerst nach einem schrecklichen Unfall aussieht, entpuppt sich als Mord, denn die Frau war bereits vorher schwer verletzt worden. Kommissarin Svea Kopetzky, aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg zugezogen, übernimmt die Ermittlungen. Bei denen sie ziemlich unter Druck steht, nicht nur wegen eines machohaften Kollegen, der ihr ominöse Grüße aus ihrer Vergangenheit überbringt.

Hamburgs High Society

Es stellt sich heraus, dass die Frau aus einer nahe am Unfallort gelegenen Schönheitsklinik gekommen war. Die weist Einbruchsspuren auf – wurde sie etwa von einem Einbrecher überrascht? Dazu würde passen, dass sich das Opfer als die Chefin der Klinik herausstellt. Aber was wollte sie mitten in der Nacht dort? Ihr Ehemann hat keine Erklärung dafür. Doch natürlich ist nichts so wie es scheint, schon gar nicht in der Welt der Reichen und Schönen im Umfeld einer Schönheitsklinik!

Sehr nett

Sehr netter Hamburg-Krimi mit einer authentischen Ermittlerin, die als Zugezogene auch einen guten Blick auf Hamburger Eigenarten hat. Die Autorin punktet auf jeden Fall mit einer guten Beobachtungsgabe und einem interessanten Fall.

Anke Küpper. Tod an der Alster. Hamburg: HarperCollins, 2021. (Svea Kopetzky 2)

Und was meinst du dazu?