Krimis, Regionalkrimi, Spanien

Catalina Ferrera. Spanisches Blutgeld – Lindberg/Diaz 4 (2021)

Ende Oktober stöhnt Barcelona immer noch unter sommerlicher Hitze. Trotzdem bekommen es Karl Lindberg und sein Schwager Alex Diaz mit einem merkwürdigen Todesfall zu tun: ein Tiermedizin-Student mit brutalen Verletzungen liegt morgens vor einer geschlossenen Strandbar.

Karl Lindberg, Deutsch-Ire und ehemals Kommissar in Berlin, lebt seit einiger Zeit in Barcelona, wo seine Frau Alba die elterliche Apotheke übernommen hat. Lindberg hat die Aufnahme in die städtische Polizei geschafft, wo er mit seinem Schwager gemeinsam ermittelt. In diesem Fall ist Lindberg geradezu dankbar für einen Fall, denn gerade hatte er Elternzeit genommen und fünf Wochen lang mit einem anstrengenden Baby in ihrer Dachwohnung verbracht. Pünktlich zum Dienstantritt bekommen Lindberg und Diaz einen neuen Fall serviert: Student Vincenze wird früh morgens tot vor einer Strandbar gefunden.

Todesursache?

Als Lindberg ankommt, sind die Kollegen schon vor Ort und er bekommt gleich die ersten Ergebnisse. Der Student hat nur seinen Personalausweis bei sich, die Identifizierung ist also kein Problem. Ein Handy findet sich nicht – geklaut? Vincenze ist für das heiße Wetter penibel gekleidet, findet Lindberg. Als Pathologin Chi die Strickjacke öffnet, weiß Lindberg, warum: Der Bauchraum ist komplett verwüstet, offen … ein Messer scheint aber nicht im Spiel gewesen zu sein, Expertin Chi steht vor einem Rätsel. Diaz und Lindberg finden auch die Eltern des Studenten rätselhaft. Als sie die Todesnachricht überbringen, scheint es, als hätten sie bereits Bescheid gewusst.

Spuren?

Spuren gibt es erst einmal keine echten. Lindberg findet es verdächtig, dass in der Wohnung des Toten gerade erst Poster abgehangen und Fotos vom Laptop gelöscht wurden. Aber wer das getan hat oder warum …? Einen Ansatzpunkt sehen Lindberg und Diaz darin, dass der Student vor einigen Monaten fast gleichzeitig mit seiner langjährigen Freundin und seinem besten Freund gebrochen hat. Irgendetwas muss da passiert sein. Ob es mit seinem Studium zusammenhängt? Als Student der Veterinärmedizin hatte Vicenze gerade ein Praktikum beim städtischen Veterinäramt absolviert, bei dem er unter anderem Zucht- und Schlachtbetriebe prüfen musste. Ein Rinderzüchter fällt Lindberg dabei auf.

Spannende Ferienlektüre

Spannend, atmosphärisch und sehr spanisch, so könnte man den Krimi zusammenfassen. Wobei ja Barcelona eigentlich nicht gerne in Spanien liegt, sondern lieber katalanisch sein möchte. Aber vieles erkennt man als Leser:in doch wieder, sind es Klischees oder sind die Spanier wirklich so? Die Frage kann der Krimi nicht beantworten, doch die Jagd nach den Tätern wird für Lindberg und Diaz aufregend und gefährlich. Und die Figuren sind wie immer spanisch lebhaft und sympathisch. Da tut es gut, davon nur in einem Krimi zu lesen, in aller Ruhe an seinem Sommerferien-Lieblingsplatz.

Catalina Ferrera. Spanisches Blutgeld. München: Droemer Knaur, 2021. (Karl Lindberg/Alex Diaz 4)

Mehr zur Autorin und ihren Krimis auf der Autor:innen-Seite Catalina Ferrera.

Und was meinst du dazu?