Krimis, Spanien

Ferrera, Catalina. Spanischer Feuerlauf – Lindberg/Diaz 3 (2020)

Beim Feuerlauf, dem großen herbstlichen Fest mit vielen Teufeln, mit Feuer und Feuerwerk, fällt eine Tote kurz vor dem Umzug auf die Straße. Zufällig sind Karl Lindberg und sein Schwager Alex Diaz, von den Mossos Barcelonas, zur Stelle. Woher die Frau kam, kann niemand sagen, sie fiel einfach vom Himmel, heißt es.

Karl Lindberg, halb Ire und halb Deutscher, lebt mit seiner katalanischen Frau Alba in Barcelona, wo er es geschafft hat, für die hiesige Polizei zu arbeiten. Nach einer Aussage vor Gericht schafft er es gerade noch vor dem Anfang des großen Umzugs in die Wohnung der Freunde, von deren Balkon aus alle das Spektakel beobachten wollen. Doch als der Zug näherkommt, scheint etwas passiert zu sein, alles gerät ins Stocken. Und natürlich laufen die beiden Polizisten direkt auf die Straße, um zu helfen.

Leichenabwurf

Vor der ersten Gruppe von Teufeln liegt eine Frau tot auf der Straße. Glücklicherweise kein Attentat, ist der erste Gedanke, doch was zunächst wie ein Selbstmord aussieht, kann keiner sein, dazu liegt die Tote zu weit weg von den Häusern, die die breite Straße säumen. Es stellt sich heraus, dass die Leiche scheinbar aus einem Flugzeug abgeworfen wurde. Das stellt die Truppe und Karl Lindberg und Alex Diaz gleich vor etliche Rätsel: Wer ist die Tote? Wo ist sie gestorben und warum? Und wer hat sie nach Barcelona gebracht? Ihr Mörder? Warum wollte er dann, dass man sie findet?

Spurensuche

Wie immer ist Assistentin Marla die Allzweckwaffe des Teams, aber auch die anderen machen sich durchaus nützlich, sodass die Tote relativ schnell identifiziert werden kann. Doch Patricia Vega ist bereits vor acht Jahren verschwunden. Wo war sie in der Zwischenzeit? Entführt? Versteckt? Karl und Alex müssen sich sogar aufmachen in die Pyrenäen, um eine Spur in diese Richtung zu verfolgen. Und das, obwohl Karls Frau gerade kurz vor der Entbindung steht und Karl die Berge fast genauso sehr hasst wie das Fliegen.

Aufwärtstrend

Dieser dritte Band der Serie hat mich jetzt tatsächlich überzeugt, etliche Schwächen, die bei den vorherigen Bänden das Lesevergnügen noch geschmälert haben, findet man hier nicht mehr. Der Fall ist sehr interessant konstruiert, die Personen immer noch sehr sympathisch und die Ermittlung spannend. Besonders der Schauplatz Barcelona hat es mir angetan, hier verknüpft die Autorin sehr gut die lokalen Gegebenheiten und Bräuche mit den handelnden Figuren und ihrem Krimifall. Eine kontinuierliche Verbesserung von Band 1 aus, das lässt für die weiteren Bände hoffen.

Catalina Ferrera. Spanischer Feuerlauf. München: Droemer Knaur, 2020. (Karl Lindberg/Alex Diaz 3)

Mehr zur Autorin und ihren Krimis auf der Autor:innen-Seite Catalina Ferrera.

Ein Gedanke zu „Ferrera, Catalina. Spanischer Feuerlauf – Lindberg/Diaz 3 (2020)“

Und was meinst du dazu?