Italien, Krimis

Lenz Koppelstätter. Der Tote am Gletscher – Grauner 1 (2015)

Bei diesem Titel denkt wohl jeder gleich an Ötzi – und mit ihm hat dieser Fall tatsächlich zu tun. Clever gemacht und spannend erzählt!

Kurz vor Weihnachten im tief verschneiten Südtirol. Mitten in der Nacht findet Skipisten-Toni eine Leiche oben auf dem Gletscher. Der Tote lebte als Einsiedler unten in der Nähe des Dorfes, getötet wurde er von einer Pfeilspitze – genau wie Ötzi, der vor einigen Jahrzehnten auch unweit von hier gefunden wurde. Mittlerweile liegt er im Bozener Museum, aber im Dorf erinnern sich noch viele daran, welche Aufregung es damals über den Fund gab.

Ermittlungen um Ötzi

Commissario Grauner hätte zwar lieber noch ein paar ruhige Tage für die Weihnachtsvorbereitungen gehabt, aber es lässt sich ja nicht ändern: Gemeinsam mit seinem jungen Ispettore Saltapepe macht er sich an die Ermittlungen. Da findet die Befragung des Skipisten-Toni auch schon mal bei einer gemeinsamen Skitour statt, genauso muss Grauner aber auch ins Museum. Denn es stellt sich heraus, dass der aktuelle Tote mit einer steinzeitlichen Pfeilspitze ermordet wurde! Und im Museum wurde eine gestohlen – aber welchen Sinn macht das alles.

Spannend, regional, menschlich

Grauner und Saltapepe knobeln also zwischen Gletschertouren, Dorfklatsch und Bozener Weihnachtsmarkt-Touristen an einem verzwickten Fall, der der Leserin ausgesprochen viel Vergnügen bereitet. Denn der Fall ist interessant konstruiert, bezieht die Region und die Geschichte hervorragend mit ein und der Autor schafft es auch, Charaktere agieren zu lassen, die wunderbar menschlich und authentisch wirken.

Lenz Koppelstätter. Der Tote am Gletscher. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2015. (Commissario Grauner 1)

Und was meinst du dazu?