Dänemark, England, Krimis

Lone Theils. Die Mädchen von der Englandfähre (2017)

Journalistin Nora Sand stößt auf ein Foto von zwei dänischen Mädchen, die vor Jahren von der Fähre nach England verschwanden. Dieses Foto scheint nach ihrem Verschwinden gemacht worden zu sein – sollten die beiden doch noch leben? Allerdings war das Foto zusammen mit ähnlichen Fotos in einem Koffer des verurteilten Serienmörders Bill Hix versteckt …

Dänin Nora Sand arbeitet in London als Journalistin für eine dänische Zeitung. In einem Trödelladen in einem Küstenstädtchen ersteht sie eines Abends einen alten Koffer. In ihm findet sie einen Stapel Fotos von Frauen, auf einem der Fotos sind zwei Mädchen, die der Journalistin bekannt vorkommen: Die beiden Mädchen waren bei einem Ausflug nach England auf der Fähre verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Noras Neugier ist geweckt – vor allem als sie feststellt, dass der Koffer früher dem Serienmörder William Hickley, alias Bill Hix, gehörte.

Journalistische Recherchen

Professionell beginnt die Journalistin ihre Recherchen. Das Foto war damals nicht veröffentlicht worden – scheinbar wurde es erst nach dem Verschwinden der Mädchen gemacht. Was ist damals passiert? Nora befragt den ehemaligen Leiter des Heimes, aus dem die Kinder der kleinen Reisegruppe stammten, versucht, die damaligen Kinder zu finden … Bill Hix wurde wegen diverser abscheulicher Morde an Mädchen verurteilt und sitzt hinter Gittern. Doch die Fotos aus dem Koffer ähneln den Aufnahmen, die Hix von seinen Opfern machte, vollkommen – doch Scotland Yard findet heraus, dass sie zu einem Zeitpunkt entstanden, zu dem Hix bereits verurteilt und im Gefängnis war.

Gefahr und Liebe

Nora will zwar nur für ihren Artikel recherchieren, doch Scotland Yard spannt sie auch für seine Zwecke ein. Natürlich wird das richtig gefährlich … Nebenbei muss Nora sich mit dem Auftauchen eines alten Freundes, Andreas, auseinandersetzen, dieses Mal scheint sie Gefühle für ihn zu haben, er aber nicht für sie. In ihrer gemeinsamen Jugend war es umgekehrt.

Sehr spannend

Der Beziehungsteil des Buches bleibt zwar eher zwischen Klischees und Kleinmädchenschwärmerei stecken, aber dafür ist der Krimi richtig gut. Sehr spannend, originell – wenn auch grausam – konstruiert. Die Figurenzeichnung fällt unterschiedlich aus, passt aber jeweils durchaus in den Rahmen. Alles erzählt in einer flüssig lesbaren Sprache. Auch an der Darstellung des Alltags und der Recherchen Noras merkt man, dass Autorin Lone Theils selbst Journalistin ist.

Lone Theils. Die Mädchen von der Englandfähre. Ein Fall für Journalistin Nora Sand. Reinbek: Rowohlt, 2017. | Original: Pigerne fra Englandsbåden. Kopenhagen: Lindhardt og Ringhof Verlag A/S, 2015. Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein.

Und was meinst du dazu?