Deutschland, Krimis

Romy Fölck. Mordsand – Paulsen/Haverkorn 4 (2021)

Auf einer Elbinsel wird ein Skelett gefunden – kein sehr aktueller Fall für das Team Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Doch schon kurz darauf wird auf einer anderen Elbinsel eine „frischere“ Leiche entdeckt. Da es sich um einen bekannten Hamburger Bauunternehmer handelt, der sich an der Elbe viele Feinde gemacht hat, scheint es einige Verdächtige zu geben.

Doch schnell zeigt sich, dass der jüngste Tote auf ähnliche Weise gefesselt wurde wie das Skelett, das bereits seit rund 30 Jahren im Schlick eingegraben war. Gibt es zwischen den beiden Toten irgendeinen Zusammenhang? Oder möchte ein Trittbrettfahrer das die Ermittler glauben machen?

Schatten der DDR

Eine Spur führt in die ehemalige DDR und die Jugendwerkhöfe mit ihren Menschen-verachtenden „Erziehungsmethoden“. In einem parallelen Handlungsstrang erlaubt die Autorin den Leser:innen kurze Stippvisiten im seelischen Leiden eines der Jungen. Doch wie alles zusammenhängt und zu zwei Toten in so einem großen Abstand führen konnte, das erschließt sich erst nach und nach. Und natürlich mit einem dramatischen Finale.

Spannende Unterhaltung

Nett in diesem Band die junge Streunerin Cat, unnötig dramatisch ein Arbeitsunfall von Fridas Liebe Torben, dem Gerichtsmediziner ihrer Fälle. Dass Fridas Boxstudio jetzt in eine alte Halle auf dem Hof ihres Vaters umgezogen ist, ergänzt ein wenig Privatleben. Genauso wie der alte Freund von Haverkorns Tochter, der sich nicht gerade als Schwiegersohn-Traum erweist.

Alles in allem eine spannende Lektüre, wenn man nicht zu pingelig analysiert, sondern sich unterhalten lassen will.

Romy Fölck. Mordsand. Köln: Bastei Lübbe, 2021. (Frida Paulsen/Bjarne Haverkorn 4)

Mehr zur Autorin und ihrer Krimiserie auf der Autor:innen-Seite Romy Fölck.

Ein Gedanke zu „Romy Fölck. Mordsand – Paulsen/Haverkorn 4 (2021)“

Und was meinst du dazu?