Deutschland, Krimis

Nicola Förg. Mord im Bergwald – Irmi Mangold 2 (2010)

Bei den Vorbereitungen zu einer Aufforstungsaktion finden die Teilnehmer vom Alpenverein einen menschlichen Finger und ein Ohr, kurz darauf wird auch die dazugehörige Leiche gefunden. Der zweite Fall für das alpine Ermittlerduo Irmi Mangold und Kathi Reindl.

Beim Transport von Setzlingen in die Schutzwald-Zone im Karwendelgebirge erhält Vitus Weingand ungebetene Hilfe von einer kleinen Gruppe des Alpenvereins. Die nerven mehr, als sie helfen, besonders der oberschlaue Sektionsvorsitzende schwingt gerne große Reden. Doch als die junge Lehrerin einen menschlichen Finger findet, kann jeder ihr Entsetzen nachvollziehen. Die Kommissarinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl müssen aus Garmisch anrücken.

Pius gegen den Bauernstand

Der Rest der Leiche wird auch bald in einer Höhle gefunden, allerdings ohne Papiere und das Gesicht ist schwer entstellt. Eine Rekonstruktion des Gesichtes liegt bald vor, doch es gibt keinen Vermissten, der zu diesem Fall passen will. Erst als Peter Fichtl im Kommissariat erscheint und seinen Zwillingsbruder Pius vermisst meldet, nimmt der Fall Fahrt auf. Denn Pius hat sich im Zusammenhang mit dem Milchstreik der örtlichen Bauern vor Kurzem viele Feinde gemacht, zu denen scheinbar auch Irmis Bruder Bernhard gehört.

Auf der Alm …

Es lässt sich rekonstruieren, dass Pius am Tag seines Verschwindens morgens zu einer Moutainbiketour von der Fischbachalm aus aufgebrochen ist, auf der an diesem Tag auch eine große Veranstaltung mit den Milchbauern stattgefunden hatte. Irmis Bruder sowie zwei seiner Freunde waren auch dort, Pius Freundin Meike arbeitete dort und auch der großmäulige Alpenvereinsvorsitzende wurde gesehen.

Oder der andere Zwilling?

Doch bei Zwillingen gibt es ja immer noch die Möglichkeit, dass es sich um eine Verwechslung handelte. Peter Fichtl ist bei der Bundeswehr, bei den Gebirgsjägern, er scheint dort an noch streng geheime neue Funktionskleidung zu kommen … Also legt sich Irmi bei ihren Ermittlungen gleich noch mit einem ganzen Bundeswehrstützpunkt an – herrlich!

Spannende Einblicke

Auch in diesem zweiten Band habe ich das gefunden, was die späteren Bände, die ich schon gelesen habe, für mich auszeichnet: den genauen Blick auf die Welt der Alpen und die Probleme der Landwirtschaft in dieser Region. Unterhaltsam und auch humorvoll in einen spannenden Krimi verpackt. So kann man auch als Flachländerin ganz nebenbei seinen Horizont erweitern und mit den sympathischen und höchst menschlichen Kommissarinnen den verwickelten Fall aufklären.

Nicola Förg. Mord im Bergwald. München: Piper, 2010. (Irmi Mangold 2)

Mehr zur Autorin und ihren Krimis auf der Autorinnenseite Nicola Förg.

Verschlagwortet mit

Und was meinst du dazu?