Deutschland, Krimis

Katharina Peters. Todesbrandung – Emma Klar 7 (2022)

Ein anonymer Anrufer bringt Emma Klar auf die Spur der verschwundenen Journalistin Jana Kühn. Beide hatten sich im Zusammenhang mit einer Ermittlung kennengelernt und Parallelen in ihren Biografien entdeckt. Emma beginnt die Suche und landet in einem undurchsichtigen Fall.

Emma Klar, Privatdetektivin in Wismar und gelegentliche Mitarbeiterin des BKA, macht sich Sorgen um die Journalistin. Diese recherchierte häufig im Umfeld der organisierten Kriminalität und hatte auch bereits einen brutalen Überfall zu verkraften – wie Emma. Danach änderten beide ihre Namen und Wohnorte, niemand weiß also, wo Jana gerade wohnt. Doch mithilfe von Emmas privatem Team, allen voran IT-Experte Padberg, und Kommissar Tambach kommen sie ein wenig voran.

Selbstmord

Doch als Janas Leiche in einem Ferienhaus gefunden wird, handelt es sich scheinbar um einen Suizid. Andere Hinweise sind nicht zu finden. Mit viel Beharrlichkeit stöbert Emma dann im Ferienhaus doch noch eine Namensliste auf, aber auch die bringt die Ermittler nicht wirklich weiter. Drei der Personen sind im vergangenen Sommer bei Unfällen umgekommen, warum die übrigen Personen auf der Liste stehen ist genauso unklar.

Unfruchtbare Ermittlungen

Die offiziellen Ermittlungen laufen schnell ins Leere, es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass Jana ermordet wurde. Aber Emma kann einfach nicht an einen Selbstmord glauben und gräbt alleine weiter. Das gestaltet sich zwar zäh, aber der anonyme Anrufer „motiviert“ sie immer wieder. Und was sich dann sehr langsam abzeichnet, ist mal wieder eine unglaubliche Monstrosität, wie sie sich Autorin Katharina Peters immer wieder so hervorragend ausdenken kann. Und dabei wirkt das nicht mal so sehr weit hergeholt, vorstellbar ist das alles schon … auch wenn es der Leserin lieber wäre, die menschliche Natur wäre nicht zu solchen Aberrationen fähig.

Absolut fesselnd

Dieser siebte Band der Serie hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen. Die Ermittlungen an sich kommen eher schleppend voran – so gesehen sehr realistisch -, aber die Belastung für Emma und die Ungeheuerlichkeiten, die nicht so richtig ans Licht kommen wollen, das ist wieder mal ausgesprochen spannend erzählt, clever ausgedacht und fesselt den Krimifan von der ersten bis zur letzten Seite!

Katharina Peters. Todesbrandung. Berlin: Aufbau Verlag, 2022. (Emma Klar 7)

Mehr zur Autorin und ihren Krimis auf der Autorinnen-Seite Katharina Peters.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar via NetGalleyDE!

Und was meinst du dazu?